Nachdem ich 2011 das Bühnenstück "The Power of Hula" schrieb, geschahen mehrere Wunder. Das Erste war das unglaubliche Engagement von über 30 Aktiven auf der Bühne und den unzähligen Helfern dahinter. Es ist wirklich kaum fassbar, wieviel Kraft diese Menschen trotz ihres intensiven Lebens in das Ziel steckten "The Power of Hula" zu einem Erfolg zu machen. Ich werde dies immer bewundern, zumal es für alle anfangs nicht mehr als meine Idee war. In meinem Kopf hatte das ganze Stück schon Gestalt angenommen und wurde mit jedem Tag realer. Das dies allein meine Welt und mein Denken war, habe ich erst viel später begriffen. Für alle Beteiligten war es ein Sprung ins Ungewisse. Dass sie trotzdem an mich und "The Power of Hula" glaubten, ringt mir noch jetzt höchsten Respekt ab.

Das nächste Wunder vollbrachten dann auch die Tänzer auf der Bühne. Manche "Gruppen" hatten noch nie zusammen getanzt. Ich unterrichtete eine "Gruppe", die aus 5 Tänzern (Erwachsene und Kindern) bestand an vier unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten. Trotzdem tanzten sie absolut homogen zum ersten Mal auf der Bühne. Das war grandios.

Das dritte Wunder war der überwältigende Erfolg von "The Power of Hula". Wohl niemand, ich eingeschlossen, hätten sich diese Begeistung des Publikums und diesen Erfolg vorstellen können, die uns zwang zu improvisieren und eine energisch geforderte, aber nicht geplante, Zugabe zu geben. Ich glaube, das werden wir alle nicht vergessen.

Viel Anstrengung, Kraft und Nerven hatte uns alle dieses Stück gekostet und nun nach knapp zwei Stunden war schon alles vorbei. Doch diese umwerfende Resonanz hat uns alle entschädigt.

 

Nun wünschten sich die Tänzerinnen eine erneute Auflage des Stücks, dass ich zwischenzeitlich weiterentwickelt habe. Ich in dankbar für ein wundervolles, begeisterungsfähiges Publikum und das zauberhafte Feedback. Das standing ovation hat uns auch diesmal wieder überwältigt und uns stolz gemacht. Mahalo nui loa!

 

Nach der Uraufführung von "The Power of Hula" sprach ich auch mit den kleinsten Tänzerinnen einer Grundschule in meiner Nähe. Sie hatten sehr viel Spaß beim Tanzen auf der großen Bühne. Doch ein Kommentar hallte besonders lange in mir nach: "Beim nächsten Mal wollen wir aber mehr tanzen".

Lange habe ich darüber nachgedacht, doch ich wollte den Rahmen des Stückes nicht sprengen. Dann kam mir die Idee. Ich schrieb mit "Komm' mit mir nach Waikiki" ein eigenes Stück für meine fleißigen kleinen Tanzmäuse, sie haben es verdient. Mittlerweile wurde das Stück mit großem Anklang am 16.7.2015 in Salzgitter-Bad uraufgeführt. Eine weitere Aufführung wurde, durch die großartige Unterstützung der Stadt Salzgitter, am 13.08.2016 in der KniKi in Salzgitter Bad aufgeführt. Die Kulisse machte diese Aufführung sehr besonders. Ein großer Erfolg für die kleinen Tänzer.

Aloha!